Unterstützung vor und während der Ausbildung

Jugendliche mit einer chronischen Erkrankung haben es am Arbeitsmarkt oft sehr schwer eine geeignete Lehrstelle zu finden. Viele müssen auf Grund gesundheitlicher Probleme abbrechen oder werden deswegen vom potentiellen Arbeitgeber erst gar nicht aufgenommen. Das Sozialministeriumservice (vormals Bundessozialamt) hat für solche Jugendliche eine Initiative ins Leben gerufen: das Netzwerk Berufliche Assistenz – kurz NEBA. Unter dem NEBA-Dach werden bundesweit zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten angeboten, die kostenlos in Anspruch genommen werden können:

Jugendcoaching

Jugendcoaching ist eine Dienstleistung an der Schnittstelle Schule und Beruf in enger Zusammenarbeit mit den Schulen und zielt darauf ab, ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen durch Beratung, Begleitung und Case Management den Fähigkeiten entsprechende Perspektiven aufzuzeigen und durch individuelle Unterstützungspakete die Leistungsfähigkeit zu fördern. So kann über einen möglichst langfristigen Verbleib im (Aus-) Bildungssystem eine höhere Qualifizierung gewährleistet und eine anschließende Aufnahme in die individuell bestmögliche arbeitsmarktpolitische Maßnahme vorbereitet werden.

Berufsausbildungsassistenz (BAS)

Die Berufsausbildungsassistenz (BAS) unterstützt Jugendliche mit Behinderung bzw. anderen Vermittlungshemmnissen bei der betrieblichen Ausbildung, begleitet die Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Schule und sichert damit nachhaltig diesen Ausbildungsweg ab.

Arbeitsassistenz

Die Arbeitsassistenz ist das zentrale Instrument der Beruflichen Assistenzen in Österreich. Die Trägereinrichtungen arbeiten entweder im Sinne eines regionalen Angebots für alle Behinderungsformen und decken damit den Bedarf in einem definierten Einzugsbereich ab oder stehen – besonders spezialisiert – bestimmten Zielgruppen (z.B. Menschen mit Sinnesbehinderung oder psychischen Erkrankungen) zur Verfügung. Ein Schwerpunkt der Arbeitsassistenz liegt auch in der Begleitung der beruflichen Erstintegration von Jugendlichen mit Behinderung. Die Dienstleistung Arbeitsassistenz reicht von der gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten vorgenommenen Situationsanalyse und Einschätzung zu den individuellen beruflichen Möglichkeiten, über die Begleitung der Arbeitssuche bis hin zu einer Unterstützung in der Anfangsphase des Dienstverhältnisses. Eine zweite zentrale Funktion der Arbeitsassistenz ist die Krisenintervention zur Sicherung eines gefährdeten Arbeitsplatzes.

Wenn Sie Informationen oder Unterstützung bei der Inanspruchnahme von NEBA-Leistungen brauchen, wenden Sie sich an Claudia Grabner, MSc: claudia.grabner@cf-austria.at oder +43 676 644 717 0

Anfahrtsplan

Durch die Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weiterlesen …